Bürgerentscheid Eissport- und Tenniscentrum Timmendorfer Strand (ETC) Timmendorfer Strand - Stellungnahme der Gemeindevertretung

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Timmendorfer Strand, auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN hat die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 29.09.2016 die Durchführung eines Bürgerentscheids zur Sanierung des ETC einstimmig beschlossen. Die Gemeindevertretung hat ebenfalls beschlossen, dass die Kinder und Jugendlichen am Entscheidungs- und Gestaltungsprozess der Gemeinde beteiligt werden und eine Kinder- und Jugendbeteiligung zum Erhalt des ETC durchgeführt werden soll.

Die Gemeindevertretung hat folgende Fragestellung zum Bürgerentscheid beschlossen:

Sind Sie für den weiteren Erhalt des Eissport- und Tenniscentrums (ETC) in der Gemeinde Timmendorfer Strand?

Ausgangslage:
Die Gemeinde Timmendorfer Strand hat vor 31 Jahren das ETC mit dem Ziel übernommen, ein ganzjähriges Angebot für Gäste und Einheimische zu schaffen. Seit Bestehen des ETC wurde der Betrieb durch verschiedene Pächter wahrgenommen.  Der jährliche Aufwand (Zuschuss Sportförderung, Anteil Reparaturkosten, Wartung, etc.) der Gemeinde belief sich in den letzten Jahren auf durchschnittlich 160.000 € netto. Das Vertragsverhältnis mit dem letzten Pächter war  zum 31.03.2016 ausgelaufen. Der Tourismusausschuss hat in seiner Sitzung am 22.02.2016 entschieden, dass das ETC vorerst durch die Gemeinde betrieben wird. Das derzeitige Angebot im ETC umfasst die Bereiche Eis, Tennis (Außen- und Innenplätze) und Einzelveranstaltungen (zum Beispiel Hundemesse, Beachvolleyball-Party).

Die technischen Anlagen im ETC sind über 30 Jahre alt und haben ihre Nutzungsdauer überschritten. Die Gebäudehülle hat einen entsprechenden altersbedingten Abnutzungszustand. Statistiken zu Umsätzen, Nutzungszeiten und Besuchern liegen der Gemeinde aus den Verpachtungszeiträumen nicht vor.

Im Rahmen einer Kinder- und Jugendbeteiligung zu der oben genannten Fragestellung haben von den 570 abstimmungsberechtigten Kindern und Jugendlichen 458 teilgenommen. Davon haben 92 % (423 Stimmen) für den Erhalt und 7 % (31 Stimmen) gegen den Erhalt des ETC gestimmt. 1 % (4 Stimmen) war ungültig.

Finanzielle Auswirkungen:
Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren, insbesondere in die touristische Infrastruktur, die Schulen, in die Straßen und in die Feuerwehren hohe Investitionen getätigt und hierfür erhebliche Kredite in Anspruch genommen. Diese beanspruchen bereits jetzt die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde. Die benötigten finanziellen Mittel für eine Sanierung des ETC müssen ebenfalls durch Kredite finanziert werden. Hierfür wird nach der vorliegenden Kostenschätzung des Architekten eine Summe von ca. 8,3 Mio. € netto benötigt. Hierzu sollen mögliche Fördermittel aus verschiedenen Bereichen und Programmen ausgeschöpft werden. Ob Fördermittel in Anspruch genommen werden können, ist abschließend noch nicht geklärt.

Was ist geplant:
Ein Ingenieur- und ein Architekturbüro haben für das ETC verschiedene Sanierungskonzepte ausgearbeitet und den gemeindlichen Gremien in öffentlichen Sitzungen  in den letzten zwei Jahren vorgestellt. Die geschätzten Kosten für  eine Sanierung belaufen sich auf ca. 8,3  Mio. € netto.

Es ist geplant, die gesamten technischen Anlagen (zum Beispiel Kälte- und Klimatechnik, Lüftungsanlage, Heizung, Elektrik) und die Gebäudehülle (zum Beispiel Auflagen des Brandschutzes, neue Dächer auf beiden Hallenteilen, Sanierung der sanitären Anlagen) zu sanieren. Bei der Sanierung soll über die Nutzung im bisherigen Umfang hinaus auch die Nutzung als Mehrzweckhalle ermöglicht werden. In diesem Fall würden zusätzliche Kosten anfallen.

Wenn Sie mit „JA“ für den Erhalt des ETC stimmen, bedeutet dies:

•    Das ETC wird wie im bisherigen Umfang der Öffentlichkeit mit den Bereichen Eis und Tennis zur Verfügung gestellt.

•    Die touristische Nutzung des Gebäudes soll in den Sommermonaten erweitert werden und darüber hinaus soll die Nutzungsmöglichkeit als Mehrzweckhalle für den Ganzjahrestourismus ausgebaut werden.

•    Im Vermögensplan sind vorerst Mittel (kreditfinanziert) in Höhe von 8,3 Mio. € netto für die Jahre 2017 und 2018 einzustellen.

Wenn Sie mit „NEIN“ gegen  den Erhalt des ETC stimmen, bedeutet dies:

•    Das ETC (inklusive Grundstück) wird Bestandteil des Ortsentwicklungsprozesses, dies bedeutet, dass das Gebäude und Grundstück eventuell anders genutzt werden.

•    Es wird zukünftig keine Möglichkeit mehr geben, Schlittschuhe zu laufen, Eishockey oder Hallentennis zu spielen.

•    Verlust der Sportstätte und Wegfall eines Freizeitangebotes für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien.

Zukunft gestalten:
Nutzen Sie als Einwohner dieser Gemeinde die Möglichkeit, am politischen Entscheidungsprozess mitzuwirken. Sie können so die Gemeindeentwicklung  aktiv mitgestalten. Bitte gehen Sie am 26.02.2017 zur Abstimmung!

Einloggen oder Registrieren, um Kommentare zu schreiben

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute7598
GesternGestern19267
WocheWoche26864
Monat Monat 309981
GesamtGesamt24710328

Letzte Kommentare

  • Schlammschlacht gegen Robert Wagner

    • ChristianeJelatzka 02.05.2018 16:29
      Dass die „One Man Show Partei“ sich vehement für Herrn Wagner ins Zeug legt ist nicht verwunderlich ...

      Weiterlesen...

       
    • Jörn Eckert 27.04.2018 13:08
      Varus Varus! :D

      Weiterlesen...

       
    • Christian Jaletzke 27.04.2018 09:40
      Das Schlimmste für Frau Kara wäre eindeutig das Beste für Timmendorfer Strand. Bleibt zu hoffen, dass ...

      Weiterlesen...