Erste Winteraustreibung im Land mit Trommelfeuer Foto: Peter SörensenTimmendorfer Strand - Zwei Wochen, bevor die Friesen mit ihren Bikefeuern dem Winter an den Kragen gehen, empfehlen die Timmendorfer und Niendorfer mit ihrem TrommelFeuer dem eisigen Gesellen, nachdrücklich sich für dieses Jahr endlich zu verziehen. Am 7. Februar 2009 rüstet sich der Niendorfer Hafen zur allerersten Winteraustreibung im Land. Auf zwei Bühnen auf beiden Seiten des Hafens sind ab 16:00 Uhr atemberaubende Feuershows zu bewundern.

Top Feuer-Artisten wie die Flugträumer, bieten ein fesselndes Spiel mit dem Feuer und unterhaltsame Gaukelei. Die  Artistengruppe besticht mit tänzerisch leichter Jonglage von Bällen, Keulen und Diabolos, geschmeidiger und nervenkitzelnder Bewegungskunst mit waghalsigen Sprüngen und bizarren Konstruktionen aus menschlichen Körpern, in denen sie die Schwerkraft scheinbar außer Kraft setzen. Alle, die es so richtig heiß mögen, kommen bei den feurigen Choreographien mit Stäben, Seilen, Ketten und Fackeln, die in der Dunkelheit ein wahres Flammenmeer entfachen, so richtig auf ihre Kosten.
Die absoluten Könner des Duos Fire Emotion liefern dazu eine fantastische Show mit beeindruckender Feuerjonglage und einem spektakulären Spiel mit Pois und Feuerseilen. Für Les Lionnes  ist die Faszination Feuer Programm. Lodernde Flammen, sprühende Funkenregen, halsbrecherische Akrobatik und ein leidenschaftliches Gefühl für Tanz und Choreografie, das ist die Kunst der Gruppe - eine furiose und individuell gestaltete Show rund um das Element Feuer. Les Lionnes erfinden sich immer wieder neu und mischen die Zutaten, Feuer, Tanz, Akrobatik und Musik zu einer sinnlichen Melange, die das Publikum begeistert.
Dazu verwandelt der bekannte Lübecker Lichtdesigner Stefan Teichmann den Niendorfer Hafen mit seiner Illumination in ein nahezu unglaubliches Lichterparadies. Bereits zur  ‚Blauen Stunde’ ab 16:00 Uhr fiedelt der Teufelsgeiger Peter Strothmann höllisch gut auf.  Und wenn dann die Barrager Percussion Group aus Rostock auftritt und trommelt, was das Zeug hält, gibt der Winter sicher endgültig Fersengeld.

Fünf Stunden Programm, zwei Bühnen, erstmalig ein sehenswertes Vorfinale um 20:30 Uhr und ein gänsehautreiches Finale um 21:00 Uhr liefern furiose und klangvolle Höhepunkte am Stück. Der Genießerparcours mit jeder
Menge Buden zum Schlemmen auf beiden Seiten des Hafens lässt keine Wünsche offen. Süßes und Pikantes, Glühwein und Sekt, Crêpes und heiße Schokolade, Bratwurst, Erbsensuppe aus der Gulaschkanone und allerlei mehr machen große und kleine Besucher glücklich und satt.

Zum großen feurigen Finale um 21:00 Uhr können Zuschauer, die nicht selbst Lichter, Feuerzeuge, Taschenlampen oder sonstige Leuchtmittel mitgebracht haben, eine der 1.111 Mega-Fackeln ergattern oder sich an den Tausenden bengalischen Fackeln und Wunderkerzen bedienen, die von der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH ausgegeben werden - damit das TrommelFeuer seinen Ruf als erstes, feurigstes und tollstes Winteraustreiben des Jahres auch 2009 wieder einmal unter Beweis stellen kann.
Tourismuschef Christian Jaletzke: „Das TrommelFeuer ist eine der Veranstaltungen, für die Timmendorfer Strand und Niendorf bekannt sind: spannend, kurzweilig, ungewöhnlich, spektakulär und auf alle Alters- und Zielgruppen zugeschnitten. Jeder fühlt sich wohl, von jung bis nicht mehr ganz jung. Das beweisen die vielen Gäste, die speziell zum TommelFeuer zu uns kommen“.
Der Eintritt zum TrommelFeuer ist selbstverständlich frei. (SP)

Einloggen oder Registrieren, um Kommentare zu schreiben

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute25261
GesternGestern40123
WocheWoche87955
Monat Monat 600001
GesamtGesamt32725154

Letzte Kommentare

  • Schlammschlacht gegen Robert Wagner

    • ChristianeJelatzka 02.05.2018 16:29
      Dass die „One Man Show Partei“ sich vehement für Herrn Wagner ins Zeug legt ist nicht verwunderlich ...

      Weiterlesen...

       
    • Jörn Eckert 27.04.2018 13:08
      Varus Varus! :D

      Weiterlesen...

       
    • Christian Jaletzke 27.04.2018 09:40
      Das Schlimmste für Frau Kara wäre eindeutig das Beste für Timmendorfer Strand. Bleibt zu hoffen, dass ...

      Weiterlesen...