Schulterschluss in Sachen Trinkkurhalle

Vertreter der politischen Parteien und touristische Vereine positionieren sich eindeutig im Vorfeld des anstehenden Bürgerentscheides am 20. Dezember 2015

 

Timmendorfewr Strand - Was ist tatsächlich geplant?
Der Rundbau (Rotunde) soll weiterhin für Kunst, Kultur und Veranstaltungen genutzt werden wie derzeit in Form der bestehenden Galerie! Der Längsbau (Wandelhalle) soll mit einer kleinen Gastronomie in Verbindung mit einer Strandbar aufgewertet werden. Diese Maßnahme ist eingebunden in ein Gesamtkonzept zur Verschönerung und Belebung des Strandparks. Dies wurde von allen politischen Fraktionen – außer der FDP – beschlossen.

Pressemitteilung der Bürgerinitiative „Rettet den Neuen Kurpark“

Timmendorfer Strand - Heinz Meyer, Vorsitzender der Aktivgruppe Timmendorfer Strand sowie Tim Siegel, Vorsitzender des Vereins Tourist Service Timmendorfer Strand und seine Stellvertreterin Stefanie Paetow haben sich in einer gemeinsamen Pressekonferenz zu ihren Plänen für die Trinkkurhalle geäußert.Frau Paetow als Fraktionsvorsitzende der Grünen und Herr Meyer als CDU Vertreter im Tourismusausschuss sagten, dass sie gerade in der Phase der Ideenfindung wären. Sie haben aber beide bereits vor

Transparenz sieht anders aus, auch in Timmendorfer Strand.

Transparenz sieht anders aus, auch in Timmendorfer Strand.Timmendorfer Strand - Immer häufiger entscheidet der Tourismusausschuss über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger  hinweg. Fragen von uns Einheimischen werden abgebügelt oder gar nicht beantwortet.

Die Gier nach dem sog. Alleinstellungsmerkmal spült jeden gesunden Menschenverstand weg.

BI verzichtet auf den Bürgerentscheid zur Trinkkurhalle

BI verzichtet auf den Bürgerentscheid zur TrinkkurhalleTimmendorfer Strand - Auch ohne einen Bürgerentscheid hat der gemeinsame Kampf gegen die gastronomische Nutzung der Trinkkurhalle Erfolg gehabt. In den kommenden zwei Jahren wird hier wohl nichts mehr geschehen. Der positiv ausgehende Bürgerentscheid wäre ebenfalls zwei Jahre gültig gewesen.

Mit dieser Entscheidung sparen wir der Gemeinde viel Geld.

Die Gemeindevertretung hat auf Antrag der BI beschlossen: Der Erhalt der derzeitigen Nutzung der Trinkkurhalle wie bisher wird bis zum 31. Dezember 2016 zugesagt.

Die CDU Timmendorfer Strand – Niendorf lädt ein: Zu unserer traditionellen Ostseeschiffahrt

 Die CDU Timmendorfer Strand – Niendorf 	lädt ein: Zu unserer traditionellen OstseeschiffahrtTimmendorfer Strand - Wir laden Sie, Ihre Familien und Freunde am Mittwoch, 09.09.2015, um 19:00 Uhr im Niendorfer Hafen zu einer Schifffahrt über die Ostsee ein.

An Bord gibt es Labskaus. Wie in den vergangenen Jahren ist die Schifffahrt kostenlos, über eine Spende würden wir uns sehr freuen. Wir bitten um Anmeldung unter Telefon: 04503 8950 „Mein Strandhaus“.

Familienfest und Minigolf mit der CDU Timmendorfer Strand

Familienfest und Minigolf mit der CDU Timmendorfer Strand Wir laden Sie und Ihre Familienam Sonntag, 30.08.2015, von 14 Uhr bis 17 Uhr auf den Minigolfplatz in Timmendorfer Strand, Kurparkstr. 2 ein.Gemeinsam wollen wir mit Ihnen und Ihrer Familie Minigolf spielen und in lockerer Runde über aktuelle Themen sprechen.Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter Tel.  04503 888783 (Rainer Steen) oder Tel. 0151 50998887 (Christian Freitag) bis zum 23.08.2015.Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

CDU Timmendorfer Strand fordert Verwaltung auf, ein strategisches Konzept zur Inwertsetzung des Kurmittelhauses vorzulegen und macht das Thema zur Chefsache.

cduTimmmendorfer Strand - Nach über einem Jahrzehnt Leerstand soll die Verwaltung unter Führung von Frau Kara rechtzeitig zu den Haushaltsberatungen im Herbst ein beschlussfähiges Konzept zur künftigen Nutzung des Kurmittelhauses vorlegen
Elf Jahre Leerstand an einer so prominenten Stelle im Ort, völlige Perspektivlosigkeit, jetzt reicht es, so der einheitliche Tenor der CDU Fraktion.

CDU informiert zum geplanten Bürgerbegehren in Sachen Kurmittelhaus

CDU informiert zum geplanten Bürgerbegehren in Sachen KurmittelhausNach Rückzug von Jürgen Hunke ist Umbau des Kurmittelhauses in eine Kunsthalle vom Tisch.  Rot-grüne Initiatoren sollen auf Forderung nach 20.000 € teurem Bürgerbegehren verzichten Obwohl der Investor Jürgen Hunke öffentlich bekannt gegeben hat, sich nicht mehr für eine Kunsthalle im Kurmittelhaus zu engagieren, beharren die rot-grünen Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen ein gemeindliches Engagement in Sachen Kunsthalle auf Ihrer Forderung nach Durchführung eines kostspieligen Bürgerbegehrens.

Die SPD Timmendorfer Strand verurteilt die Pressemitteilung des CDU Ortsverbands zum Wegfall des Kunsthallenprojektes

Timmendorfer Strand - Gerade einmal vier Wochen sind es her, dass Christian Freitag, frisch gewählter Vorsitzender des CDU-Ortverbandes, „eine gute und faire Zusammenarbeit“ zusicherte. Dieses Versprechen scheint seit Sonnabend in Vergessenheit geraten zu sein, denn in einer Pressemitteilung äußert sich der CDU Ortsverband  mit unhaltbaren Anschuldigungen gegenüber unserer Bürgermeisterin Hatice Kara, die der SPD Ortsverein Timmendorfer Strand / Niendorf nicht unkommentiert lassen will.

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute13274
GesternGestern18676
WocheWoche63245
Monat Monat 600000
GesamtGesamt31964872

Letzte Kommentare

  • Schlammschlacht gegen Robert Wagner

    • ChristianeJelatzka 02.05.2018 16:29
      Dass die „One Man Show Partei“ sich vehement für Herrn Wagner ins Zeug legt ist nicht verwunderlich ...

      Weiterlesen...

       
    • Jörn Eckert 27.04.2018 13:08
      Varus Varus! :D

      Weiterlesen...

       
    • Christian Jaletzke 27.04.2018 09:40
      Das Schlimmste für Frau Kara wäre eindeutig das Beste für Timmendorfer Strand. Bleibt zu hoffen, dass ...

      Weiterlesen...