cduTimmendorfer Strand - Timmendorfer Strand investiert in das erste gemeindeeigene Blockheizkraftwerk (BHKW) – Fördergelder bewilligtSeit Jahren steht das BHKW für das Meerwasser Hallenbad in Niendorf zur Diskussion. Nun wird es gebaut.
Die Hälfte der Investitionskosten in Höhe 92.500 EURO erhält die Gemeinde als Zuwendung aus der „Förderung kommunaler Schwimmsportstätten in SH“.„Das BHKW ist für das Meerwasser Hallenbad eine mehr als sinnvolle Investition und längst überfällig,“

so Gudula Bauer, Energie- und Klimaschutzexpertin der CDU. Neben einer erheblichen Einsparung an Energiekosten für den seit Jahren verlustbehafteten Schwimmbadbetrieb reduzieren sich die klimaschädlichen Emissionen deutlich.

Seit Erstellung der Klimaschutzteilkonzepte für die Gemeinde Timmendorfer Strand im Jahr 2015 unter Federführung von Bauer (CDU) wurde die Umsetzung des BHKW für das Meerwasser Hallenbad konsequent weiterverfolgt.
Das Blockheizkraftwerk wird mit Erdgas betrieben und erzeugt einen großen Teil des Stroms für den Schwimmbadbetrieb. Die Abwärme des BHKW wird zur Schwimmbadbeheizung genutzt.„Die Höhe der Förderung für das BHKW ist für die CDU ein deutliches Signal Richtung Verwaltung und Politik,“ so Christian Freitag, Ortsvorsitzender der CDU Timmendorfer Strand/Niendorf. „Konsequente Projektplanungen in Anforderung an Fördergeldrichtlinien sichern erhebliche Zuschüsse aus vielfältigen Fördertöpfen. Dieses gilt insbesondere aktuell für die Sanierung der Eis- und Tennishalle in unserem Ort.“Noch ein Tipp der Energieexpertin: Auch für Privathaushalte und Gewerbebetriebe gibt es im Zuge der Klimaschutzkampagne der Bundesregierung attraktive Fördermöglichkeiten für Investitionen zur Energieeffizienz und dem Einsatz regenerativer Energien.

Kommentar schreiben

Kommentar Regeln:


Sicherheitscode
Aktualisieren

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute7467
GesternGestern10744
WocheWoche29114
Monat Monat 162907
GesamtGesamt22693949

Veranstaltungen

Letzte Kommentare