Straßenkünstler in Timmendorfer Strand unerwünscht ???Timmendorfer Strand – Alle Einheimischen und viele Urlauber kennen Ihn und haben auch seine 3 D Bilder schon bewundert. Sunbull der Künstler der seit vielen Jahren in der Kurpromenade in Timmendorfer Strand gegenüber von Juwelier Lindner steht.

Herr Dieter Müller (Sunball) fühlte sich all die Jahre, ja auch ganz wohl in Timmendorfer Strand, doch neuerdings wird Ihm sein kleiner Stand streitig gemacht und Heinz Meyer von der Aktivgruppe,  möchte den nach seiner Auffassung, als Gaukler auftretenden Künstler

Dieter Müller (Sunball) gerne von der Kurpromenade vertreiben. Darüber was Künstler und Gaukler sind und was der Unterschied zwischen den beiden Gruppen ist kann ich hier nur zu Diskussion stellen. Gegen Gaukler gibt es jedenfalls einen Gemeindebeschluss.

Und laut §2 Absatz 4 der Gemeindesatzung gilt:

„Die Sondernutzungserlaubnis für Straßenkünstler gilt als erteilt, wenn die nachfolgenden Kriterien eingehalten werden.“

Der Künstler Sunball malt und erstellt sehr dekorative 3 D Kunstwerke und erfüllt alle geforderten Kriterien der Gemeinde.

Warum wird jetzt massiv versucht vom Ordnungsamt und der Polizei, Herrn Müller (Sunball) von seinem seit Jahren angestammten Platz zu vergraulen, obwohl er noch zusätzlich zu der Gemeindeordnung sich am 06.05.2016 eine Sondernutzungserlaubnis von der Gemeinde Timmendorfer Strand geholt hat, (die hier im Original vorlag).

Gibt es in Timmendorfer Strand Künstler 1. und 2.  Klasse, denn die Musikalischen Künstler in der Strandarena werden sogar aus Timmendorfer Strand im ZDF gezeigt, und die anderen Künstler, warum sind diese seit vielen Jahren immer wiederkehrenden Künstler plötzlich in Timmendorfer Strand nicht mehr erwünscht? Oder möchte man das die Bilder mit den Straßenkünstlern nicht im Fernsehen haben, oder passen die Künstler nicht in das weltoffene Timmendorfer Strand?

Kommentare   

+1 #2 Sabine Markmann 2017-08-31 12:43
Ich kann dem Kommentar von Herrn Bodig nur zustimmen! Endlich mal keine Mainstream - Aktion sondern Individualität; und dann wird diese auch ganz schnell im Keim erstickt. Bloß keine Persönlichkeit aufkommen lassen. Es passt zu den Strandverboten, die plakativ bei den Strandkorbvermi etern ausgehängt werden. "Strandmuscheln verboten", "Sonnenschirme verboten", "liegen zwischen den Strandkörben verboten"! Es wird peinlich darauf geachtet, dass das gestylte Strandbild ja nicht zerstört wird und dieser Strand nicht bald so aussieht wie: "die billigen Strände in Mc Pomm!"(Zitat eine Strandkorbvermi eters) Timmendorf trägt die Nase extrem hoch und übersieht bei dieser Arroganz, dass die Ostdeutschen Strände längst aufgeholt haben! Ein inzwischen sehr lauter Ort, mit wenig Persönlichkeit.
Zitieren
+1 #1 Klaus Bodig 2017-08-27 22:06
Ob mir nun die Bilder von Herrn Dieter Müller ( Sunball ) gefallen oder auch nicht spielt keine Rolle. Ich kenne Herrn Müller vom Vorbeigehen und bin fest der Überzeugung, dass er positiv zu Straßenbild der Kurpromenade beiträgt. Es ist gut und richtig, dass nicht nur die durchgestylten Geschäfte und Restaurantbetri ebe auf und an der Kurpromenade vorhanden sind, sondern auch Kleinkünstler wie Maler und Musiker. Vor einigen Tagen sah ich die Kontrolle durch Polizei und Ordnungsamt bei Herrn Müller auf der Kurpromenade. Ich fand es einfach nur peinlich für diese Gemeinde. Wesentlich schlimmer finde ich wenn bei Hoteleröffnunge n und Musikveranstalt ungen an der Strandarena die gesamte Gemeinde bis spät in die Nacht mit einem Lärmteppich überzogen wird.
Zitieren

Kommentar schreiben

Kommentar Regeln:


Sicherheitscode
Aktualisieren

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute2086
GesternGestern12254
WocheWoche61262
Monat Monat 158921
GesamtGesamt22394494

Letzte Kommentare