Ein Jahr Gemeindearchiv Timmendorfer StrandTimmendorfer Strand - Das Gemeindearchiv Timmendorfer Strand ist seit einem Jahr regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich. Betreut wird es seit Januar 2016 hauptamtlich durch Melanie Zühlke. In dieser Zeit gab es rund 230 Kontakte mit Anfragen und Schenkungen. Das Archiv hat seitdem mehr als 4.000 Neuzugänge erhalten. Darüber hinaus wurden fünf Vorträge und vier Ausstellungen durchgeführt.

Die Archivalien und Anfragen werden von Melanie Zühlke und von sieben ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bearbeitet. Der Kreis der Ehrenamtlichen hat sich seit der Öffnung des Gemeindearchivs im Juli 2016 um fünf Unterstützerinnen erweitert. Sie sorgen dafür, dass Dokumente und Informationen leicht zugänglich sind.

So wurden Tausende von Fotos und Ansichtskarten nach Orten und Motiven sortiert, mit Signaturen versehen und in Ordner einsortiert. Interessierte können die Ordner mit den Originalen durchblättern und so die Entwicklung der Region kennen lernen. Für die konkrete Suche nach einem Stichwort gibt es außerdem eine Archiv-Software, mit der der Bestand des Archivs verwaltet wird. Die Einträge wurden in den vergangenen Monaten vereinheitlicht und ergänzt. Dadurch lassen sich jetzt beispielsweise alle Aufsätze über die Gemeinde finden, die seit 1970 in den Jahrbüchern für Heimatkunde erschienen sind.

Ermöglicht wurde dies durch die ehrenamtliche Tätigkeit von Marianne Kipp, Elvira Korf und Monika Rocksin. Elvira Korf hat Informationen in der Computer-Software erfasst. Marianne Kipp und Monika Rocksin haben sich mit Fotos und Druckerzeugnissen beschäftigt. Bei der Prüfung der Zeitungen auf Vollständigkeit stieß Monika Rocksin auf zahlreiche Artikel, die ihr Interesse weckten. Dazu fiel ihr ein Zitat des französischen Schriftstellers André Malraux ein: „Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern“.

Im Bereich Grafik sind Frauke Blanck und Stephanie Scheel ehrenamtlich aktiv. Sie haben Plakate, Flyer und Ausstellungstafeln gestaltet, die auf das Gemeindearchiv und seine Projekte aufmerksam machen. Dr. Heiner Herde und Hartmut Schwarz geben vor allem mit ihren umfassenden Ortskenntnissen wertvolle Auskünfte und Hinweise. Als ehrenamtlicher Leiter des Archivs hatte sich Dr. Heiner Herde mehr als zehn Jahre lang für den Aufbau der Bildersammlung eingesetzt, die eine wichtige Quelle für die Forschung ist.


Kommunen sind gesetzlich verpflichtet, Archive zu errichten und zu unterhalten. Bürgermeisterin Hatice Kara und Melanie Zühlke freuen sich, dass so viele Menschen bereit sind, ehrenamtlich ihre vielfältigen Kompetenzen einzubringen, um diese gesetzliche Aufgabe zu erfüllen. Hatice Kara bedankt sich bei den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen im Gemeindearchiv: „Mit Ihrem Einsatz, Ihren Recherchen und Ideen tragen Sie dazu bei, ein lebendiges Bild der Vergangenheit zu zeichnen.“ Denn aus den zuverlässigen Archivunterstützerinnen sind auch Nutzerinnen geworden. Ihre Entdeckungen und Ergebnisse sollen künftig der Öffentlichkeit präsentiert werden. Geplant sind u. a. Texte zu Hausforschungen und eine Ausstellung über Hemmelsdorf.

Das Gemeindearchiv im Strohdachhaus, Timmendorfer Platz 9, ist montags und donnerstags von 10 bis 11 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Kommentar schreiben

Kommentar Regeln:


Sicherheitscode
Aktualisieren

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute2110
GesternGestern12254
WocheWoche61286
Monat Monat 158945
GesamtGesamt22394518

Letzte Kommentare